Meeresschutz

Meeresschutz

Durch unsere regionale Nähe zur Nordsee fühlen wir uns dem Meer besonders verbunden - und damit auch verpflichtet.

MEERESPLASTIK

Die Verschmutzung unserer Meere ist ein Problem von weltweiter Relevanz. Es wird immer deutlicher welche Folgen der weltweite Konsum der Vergangenheit und Gegenwart, oftmals ohne Rücksicht auf die Umwelt, in den Meeren verursacht. Immer öfter gehen Bilder von Stränden und Meeren voller Plastik durch die Medien, immer öfter hören wir davon, dass Meerestiere unter der Menge an Plastik in den Weltmeeren massiv zu leiden haben.

Ein großer Verursacher für diese weltweite Problamtik ist die weltweit stark gestiegene Nutzung von Kunststoffen. Einmal ins Meer gelangt, lassen sich diese nicht ohne Weiteres zersetzen - sie verwandeln sich zu immer kleiner werdenden Plastikteilchen, die von Tieren über die Nahrung aufgenommen werden können. Große Kunststoffprodukte wie zum Beispiel alte Fischernetze hingegen wirken schon aufgrund ihrer bloßen Beschaffenheit als regelrechte Todesfallen, in denen sich Meerestiere verfangen können und so verenden.

Unterstütze mit uns den Kampf gegen Meeresplastik!



Engagement

Uns bei DEMARE liegt die Sauberkeit unseres Planeten und vor allem der Meere besonders am Herzen. Einen Beitrag dazu wollen wir nicht nur durch unsere nachhaltigen, umweltschonenden Produkte und eine möglichst emissionsarme, plastikfreie Lieferkette leisten. Wir möchten auch gezielt diejenigen unterstützen, die sich aktiv für die Sauberhaltung der Ozeane einsetzen.
Wir spenden daher pro verkauftem Case 1€ an eine gemeinnützige Organisation, die sich durch eigene Projekte aktiv für unsere Weltmeere einsetzt - den Verein Ozeankind e.V.

Über Ozeankind e.V.

Ozeankind e.V. setzt national und international Recycling- und Bildungsprojekte für Kinder um, um so ein Bewusstsein im Umgang mit Einwegplastik zu entwickeln und gegen die stetig zunehmende Vermüllung der Natur durch Wegwerf-Plastik vorzugehen. Umweltbildung für Erwachsene findet bei Ozeankind e.V. natürlich ebenfalls statt – wenn auch meist eher in der Theorie. Bei Erwachsenen geht es vor allem um das Verlassen der Komfortzone, darum die eigenen Gewohnheiten zu überdenken und darum, das Bewusstsein für die Folgen unseres „gelernten“ Alltags zu schaffen.


Zanzibar

Einige Eindrücke des aktuellen Projekts des Vereins auf Zanzibar. Im Rahmen dieses Projekts können Kinder das von ihnen gesammelte Plastik in sogenannten Swop Shops gegen kleine Prämien wie beispielsweise Fußballschuhe eintauschen.